Profile picture Über mich

sebadorn | blog

Monthly Review of Strange Manga #02

Anime & Manga
4

Onani Master Kurosawa

Onani Master Kurosawa (auch: Masturbation Master Kurosawa) ist keine richtige Manga­veröffentlichung, sondern ein Doujinshi. Hauptsächlich zu Beginn werden einige Referenzen zu Death Note, Haruhi und Code Geass gemacht. Was doch ein sehr seltsames Leseerlebnis ist, wenn Kurosawa mit einer Kira-Mentalität masturbiert. Bevor dieser Absatz noch seltsamer wird, hier der Plot:

Kurosawa hat ein Ritual – Jeden Tag geht er auf der leeren Mädchentoilette masturbieren. (Hey, hey, hey! Nicht aufhören mit lesen!) Er ist sozial zurück­gezogen und versucht sein Bestes, dass das auch so bleibt. Als Mobbingopfer Kitahara mal wieder von Mitschüler­innen drangsaliert wird, überlegt er sich dennoch einen Racheplan. Dieser wird ein Erfolg, doch Kitahara kommt ihm auf die Schliche.

Onani Master Kurosawa

Wer sich von den ersten Kapiteln nicht dahingehend täuschen lässt, es handele sich um eine Parodie mit Anzüglichkeiten, kommt in den Genuss einer großartigen Geschichte. Ein tolles Drama mit bewundernswerten Charakteren. Wertungen soll es im Monthly Review eigentlich nicht geben, aber:

5 von 5 Punkten5/5

Meine dabei gehörte Musik hat auch sehr schön die Stimmung getragen: Das Album ISLE (Song answer) von FLOW. Ich habe den Manga an einem Abend durchgelesen und an ein~zwei Stellen feuchte Augen bekommen.

Review: Black Lagoon

Anime & Manga
3

Black Lagoon
Quelle: anisearch.de

Black Lagoon (2006) kommt aus dem Studio MADHOUSE und setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen: Action und Gewalt und noch mehr Action. Ein Adrenalintrip durch eine Hölle aus Blei und Feuer. Zusammen mit der nahtlos anknüpfenden 2. Staffel „Second Barrel“ sind es 24 Episoden.

Die Geschichte folgt einer Gruppe Piraten/Söldnern: Anführer Dutch, Techniker Benny, Revolverfrau Revy und Neuling Rock, die im Gangsterparadies Roanapur Aufträge für verschiedene kriminelle Klienten übernehmen.

Black Lagoon

In nur drei Nächten habe ich die Serie komplett gesehen. Verdammt, ich wollte immer gleich die nächste Episode sehen. Langeweile kam dabei nicht mal im Ansatz auf. Jedes kleine Unterkapitel erzählt eine andere Geschichte und legt dabei ein eigenes Tempo vor.

Black Lagoon

Die Action ist aber nur eine der treibenden Kräfte hinter Black Lagoon. Die andere ist ein Drehbuch voll genialer Dialoge, die eine ganz andere Art von Spannung einbringen. Differenzen in Wertvorstellungen sorgen dabei für die interessantesten Szenen; während das Duo aus Revy und Nonne Eda fast schon kömodiantische Einlagen bringen.

Black Lagoon

Nun aber doch nochmal zurück zur Action: Was hier geboten wird ist kein normaler Gangsterfilm. Das merkt man spätestens wenn ein Dienstmädchen (engl: Combat Maid) mit Gewehr und Granaten eine Bar auseinandernimmt.

Revy und Co. legen geradezu übermenschliche Fähigkeiten an den Tag und werden trotz intesivem Kugelhagel kaum verwundet. Es ist ein typisches Actionfilmklischeé, dennoch stört es mich hier nicht. Stattdessen knirscht man mit den Zähnen und möchte anfeuern.

Black Lagoon

Fazit. Wer mit Black Lagoon einen typischen Ballerfilm erwartet, erhält deutlich mehr. So was Gutes habt ihr in diesem Genre noch nicht gesehen. Story, Actionszenen, Dialoge, Animationen – alles Top! Gebt mir mehr!

5/5
Bewertung: 5 von 5!

Black Lagoon

Black Lagoon

Black Lagoon

Monthly Review of Strange Manga #01

Anime & Manga
3

In dieser Reihe (mit unsicherem Fortbestand) widme ich mich Manga, die jetzt nicht unbedingt eine breite Fangemeinde haben oder das Gesprächsthema sind. Ha, voll underground und so! Jedenfalls erwähne ich diese Werke, weil sie auf einem der folgenden Gebiete glänzen:

1. Story – 2. Zeichenstil – 3. Seltsamkeit

Vor allem für Punkt 3 hoffe ich, das Ein oder Andere zu finden. Man verzeihe außerdem meine ungewohnten Formulierungen. Es ist spät und da lockert die Nacht mein Sprachempfinden wie der Alkohol die Zunge – nur ohne Schwindel und Übelkeit. Nun ein seichter Einstieg mit:

Orange Yane no Chiisana Ie

Orange Yane no Chiisana Ie oder einprägsamer in Englisch Little House with an Orange Roof. Seltsam finde ich die angegebene Zielgruppe Seinen – wir erinnern uns, das sind die männlichen Erwachsenen – kombiniert mit einem Zeichenstil nahe dem Zuckerschock.

Die märchenhafte Geschichte erzählt sich so: Ein geschiedener Mann mit zwei Söhnen und eine in Trennung lebende Frau mit zwei Töchtern fallen auf einen Makler herein, der ihnen beiden das selbe Haus verkauft. Keine der Parteien will ausziehen und so wird aus ihnen allmählich eine große Familie.

Orange Yane no Chiisana Ie

Der Manga ist nicht lustig. Die wenigen dramatischen Elemente haben selten Auswirkungen und sind bald gelöst. Die Romantik braucht ihre Zeit in die Gänge zu kommen. Also was hat dieser Manga, dass ich hier darauf hinweise?

Keine Ahnung.

Orange Yane no Chiisana Ie

Gut, das war’s. Bis in einem Monat, wenn es mit einem außergewöhnlichen Werk weitergeht. Außergewöhnlich gut!

Yey, mein Päckchen ist da!

Anime & Manga
3

Yotsuba&! Band 1+2

Im Päckchen war meine Büchersendung: Yotsuba&! Band 1 und 2. Einer meiner Lieblingsmanga, weil er gute Laune bringt. Dabei handelt er einfach nur von der 6-jährigen Yotsuba, die ihr Umfeld an den Rande des Wahnsinns treibt. Autor und Künstler ist Kiyohiko Azuma, der sich schon durch Azumanga Daioh einen Namen gemacht hat.

The good part of Taishou Yakyuu Musume

Anime & MangaMusic
2

The good part on YouTube

Für die tägliche Dosis gute Laune. Koume aus dem Anime Taishou Yakyuu Musume singt zu Beginn der 1. Episode die japanische Version des Marsches Marching Through Georgia.