Profile picture Über mich

sebadorn | blog

Review: Durarara!!

Anime & Manga
4

Durarara!!

Durarara!! gehört den Genres Supernatural und Action an. Die Serie hat eine Länge von 24 Episoden und stammt vom Studio Brain’s Base. Der Anime beruht auf einer Romanvorlage.

Der Fokus liegt auf vier Charakteren: Der gerade nach Ikebukuro gezogene Mikado, sein bereits dort lebender Kumpel Masaomi, das Mädchen Anri und Celty – der mysteriöse „Schwarze Reiter“. In der Stadt treibt die Jugendbande „Yellow Scarves“, erkennbar an gelben Kleidungsstücken, ihr Unwesen und die farblosen „Dollars“, von denen man nichts genaues weiß, außer, dass sie exisiteren.

Read more

Monthly Review of Strange Manga #07

Anime & Manga
3

Negativ Happy Chainsaw Edge

Negative Happy Chainsaw Edge bedient sich für den Einstieg einem alten Element: Gut gegen Böse. Die junge Eri begegnet eines Nachts dem Mann mit der Kettensäge und spürt, dass dieser das Böse verkörpern muss. Sie entdeckt urplötzlich ein übermenschliches, kämpfer­isches Talent an sich und fortan treffen sich die beiden immer wieder. Sie spürt, wo er wann ungefähr auftaucht und bekriegen sich dann bis aufs Blut bis der Mann wieder verschwindet. In diesen Kampf wird der Protagonist, ein echter Normalo, hineingezogen. Was er erst nicht will, dann doch versucht heldenhaft zu sein, kläglich scheitert und schließlich doch aus abenteuer­haftem Spaß und Zuneigung Eri begleitet.

The chainsaw man is right in front of me. A completely understandable source of all evil. That itself is my one hope.

Die Kämpfe erscheinen nie wirklich wichtig zu sein. Eri kann noch so dick auf­tragen, dass die Zukunft des Guten bedroht ist, aber dieses Ritual von warten, treffen, kämpfen, gehen ist mehr ein Synonym – eine praktische Lektion über Leben und Sterben. Am Ende bleibt das Gefühl, man habe hier eine Geschichte gelesen über zwei Teenager und wie sie ihre psycholo­gischen Probleme überwinden; völlig ohne Heldenkram und Übernatürliches.

Review: Black Lagoon

Anime & Manga
3

Black Lagoon
Quelle: anisearch.de

Black Lagoon (2006) kommt aus dem Studio MADHOUSE und setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen: Action und Gewalt und noch mehr Action. Ein Adrenalintrip durch eine Hölle aus Blei und Feuer. Zusammen mit der nahtlos anknüpfenden 2. Staffel „Second Barrel“ sind es 24 Episoden.

Die Geschichte folgt einer Gruppe Piraten/Söldnern: Anführer Dutch, Techniker Benny, Revolverfrau Revy und Neuling Rock, die im Gangsterparadies Roanapur Aufträge für verschiedene kriminelle Klienten übernehmen.

Black Lagoon

In nur drei Nächten habe ich die Serie komplett gesehen. Verdammt, ich wollte immer gleich die nächste Episode sehen. Langeweile kam dabei nicht mal im Ansatz auf. Jedes kleine Unterkapitel erzählt eine andere Geschichte und legt dabei ein eigenes Tempo vor.

Black Lagoon

Die Action ist aber nur eine der treibenden Kräfte hinter Black Lagoon. Die andere ist ein Drehbuch voll genialer Dialoge, die eine ganz andere Art von Spannung einbringen. Differenzen in Wertvorstellungen sorgen dabei für die interessantesten Szenen; während das Duo aus Revy und Nonne Eda fast schon kömodiantische Einlagen bringen.

Black Lagoon

Nun aber doch nochmal zurück zur Action: Was hier geboten wird ist kein normaler Gangsterfilm. Das merkt man spätestens wenn ein Dienstmädchen (engl: Combat Maid) mit Gewehr und Granaten eine Bar auseinandernimmt.

Revy und Co. legen geradezu übermenschliche Fähigkeiten an den Tag und werden trotz intesivem Kugelhagel kaum verwundet. Es ist ein typisches Actionfilmklischeé, dennoch stört es mich hier nicht. Stattdessen knirscht man mit den Zähnen und möchte anfeuern.

Black Lagoon

Fazit. Wer mit Black Lagoon einen typischen Ballerfilm erwartet, erhält deutlich mehr. So was Gutes habt ihr in diesem Genre noch nicht gesehen. Story, Actionszenen, Dialoge, Animationen – alles Top! Gebt mir mehr!

5/5
Bewertung: 5 von 5!

Black Lagoon

Black Lagoon

Black Lagoon

First Look: Bakemonogatari

Anime & Manga
0

Bakemonogatari
Meme Oshino

Bakemonogatari (Ghost Story) ist wieder so ein Anime, der in die Sparte „irgendwie-seltsam“ fällt. (Aber tun das nicht viele?) Einiges an Mystery, vermischt mit Action und ein wenig Romance. Yep, klingt nach meinem Ding.

Koyomi Araragi ist fast wieder Mensch, nachdem er beinahe zum Vampir wurde. Als ihm Hitagi die Stufen hinab in die Arme fällt, bemerkt er, dass sie fast gewichtslos ist. Koyomi bringt sie zum Obdachlosen Meme Oshino, der ihm damals auch helfen konnte.

Weitere solche Fälle ereignen sich. Heißt es zumindest, denn mit Episode 2 ist gerade erst der armen Hitagi geholfen worden. Hier mal das erste Opening, das doch recht blutrünstig ist. Außer der jetzt schon beliebten Tacker-Szene hat sich aber noch nicht viel Blutiges ereignet. (Nachtrag: Die Opening-Szenen der 1. Folge sind ein Rückblick auf die Vorgeschichte aus Kizumonogatari, die in Bakemonogatari nicht behandelt wird. Quelle: kilano.wordpress.com)

(Bakemonogatari OP1, YouTube)

Momentan mein Favorit, wenn ich so sagen darf. In sehr schönen Bildern in Szene gesetzt und erklärungstechnischem Tiefgang. In Hitagis Fall zum Beispiel, stand das Gewicht nicht nur für die physikalische Eigenschaft, sondern zugleich für psychische Belastungen, die von ihr genommen wurden.

Bei YouTube spekuliert ein Kommentator, dass jeder Arc ein eigenes Opening erhält. Nicht zu weit hergeholt, sage ich da. Denn das OP der zweiten Episode war eindeutig viel zu charakterspezifisch: (Hitagi -> Tacker)

(Bakemonogatari OP2, YouTube)

Bakemonogatari

Als angenehmen Ausklang noch das liebliche Ending-Theme: Kimi no Shiranai Monogatari von supercell:

(Bakemonogatari ED, YouTube)

Bakemonogatari

Anime: Gunslinger Girl -Il Teatrino-

Anime & Manga
4

Gunslinger Girl -Il Teatrino-

Gunslinger Girl -Il Teatrino- (2008) setzt die Geschichte um die Kinder-Assassins und ihre Fratellos aus Gunslinger Girl fort und ist dabei weiterhin sehr nah am Manga. Genres sind Action, Drama und Psychological.

Diesmal erwartet einen auch eine Handlung mit rotem Faden: Terroristen wollen den Bau einer wichtigen Brücke nach Sizilien verhindern. Dafür werden die Bombenspezialisten Franco und Franca angeheuert und der noch junge Profi-Assassin Pinocchio zur Verstärkung abgesandt. Von den Mädchen steht diesmal Triela im Mittelpunkt, deren Aufeinandertreffen mit Pinocchio zur persönlichen Angelegenheit und Hauptthema dieser Staffel wird. Man erfährt zudem, wie sie zur Agency kam (Eine berührende Episode).

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Rico sieht ihrem Ich aus Staffel 1 nicht mehr ähnlich

Il Teatrino wurde von einem anderen Studio umgesetzt als die 1. Staffel und das sieht man auch. Es ist leider schlechter. Die Mädchen haben tellergroße Augen und sind äußerlich auf niedlich getrimmt – völlig unpassend für die ernste Story und ein Atmosphärekiller.

Eine seltsame Wandlung hat zudem Rico durchgemacht. Aus der ernsten Person wurde ein kindisch-lächelndes Mädchen. Was zum Henker ist da vorgefallen?! Sehr verstörend und völlig am Manga vorbei.

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Franco

Das Schöne ist, dass es keine Schwarz-Weiß-Malerei gibt. Klar, auf der einen Seite haben wir eine staatliche Organisation und auf der anderen Terroristen. Aber Franco, Franca und Pinocchio wird viel Aufmerksamkeit geschenkt; ihre Hintergründe werden erläutert – warum sind sie heute an diesem Punkt, was haben sie erlebt und was ist ihre Motivation? Wir erfahren es und ganz besonders: Wir verstehen es irgendwo auch.

Die Mädchen stellen nahezu eine dritte Partei dar. Zwar sind sie für die Social Welfare Agency so etwas wie lebendes Inventar und es besteht keine Chance, dass sie die Organisation verlassen werden – von können mal ganz zu schweigen – doch was gibt es sonst für Verbindungen? Sie haben keine echte Wahl, sie folgen nur den Anweisungen ihrer Fratellos. Ihnen ist es doch egal, auf welcher Seite sie kämpfen.

(Il Teatrino-Opening on YouTube)

Das Beste am Anime ist das Opening. Das soll keine gehässige Aussage sein, sondern im Gegenteil ein Hinweis auf den unglaublich genialen Song Tatta Hitotsu no Omoi von KOKIA. Das Opening taugt auch als Trailer. Anschauen!

Das Ending Doll von Lia und Aoi Tada (mal von der einen, mal von der anderen gesungen) ist auch recht nett, sehr ruhig. (Il Teatrino-Ending on Dailymotion.)

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Henrietta macht sich bereit

Fazit. Es ist immer noch typisch Gunslinger Girl, mit Fokus auf Beziehungen und persönlichen Geschichten; aber, wie auch schon bei der vorigen Staffel, ist Il Teatrino nichts, was ich mehrmals schauen kann. In Sachen Zeichenstil sehr viel schlechter als der Vorgänger, bei der Handlung wiederum stärker. Nicht um viel, aber Gunslinger Girl war insgesamt besser.

Note: 3,3

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Messer-Spezialist Pinocchio

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Selten: Triela mit offenen Haaren