Profile picture Über mich

sebadorn | blog

Englisch-Abi

Dann doch noch kurz was zum Englisch-Abi.

Aufgabenauswahl: Dürren in Australien und deswegen hohe Selbstmordrate unter den Farmern. In Verbindung zu bringen mit z.B. Death of a Salesman. Die andere etwas zu Shakespeare. Ich wählte erstere. Was soll ich sagen? Ich bin zufrieden mit meinem Text und denke, das lief ganz gut.

Da! Ein Brief, ein Brief!

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle über das Englisch-Abi schreiben. Aber vergiss es! Denn ich habe diesen Brief erhalten!
Brief vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Lieber Herr Dorn,

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass die Jury des 25. Jungen Literaturforums Hessen – Thüringen 2007/2008 den von Ihnen eingesandten Text

– Karl –

für einen Preis ausgewählt hat und lade Sie hiermit auch im Namen des Thüringer Kultusministeriums herzlich ein zur

Preisverleihung

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! *räusper* *Luft hol* Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Und ich hatte schon Bedenken, dass meine Einsendung nicht für ernst befunden wird. Warum? Naja, lest selbst.

Für Zwischendurch

Morgen geht's weiter mit dem (schriftlichen) Abi: Englisch. Vier Zeitstunden Bearbeitungszeit. Im Gegensatz zu Mathe dürfte das mehr als ausreichend sein. Ich blicke auch relativ entspannt auf den morgigen Morgen bis Mittag.

Das neue Thema ist ausgelost! Nicht mehr aus der Kakaodose, sondern nun aus dem offiziellen „Projekt 52“-Themenbehälter. Sari dazu:

Mein Weg zur Arbeit, Schule etc.
Jeder von uns hat jeden Tag einen Weg zu bewältigen. Zur Schule, zur Arbeit, zum Einkauf, was weiß ich. Es geht um einen regelmäßigen Weg, den man ständig gehen muss. Was gibt es auf diesem zu entdecken? Gibt es eine spezielle Sache, die Du uns gerne zeigen möchtest und zeigst du uns sogar eine ganze Serie von Fotos, die den Weg dokumentieren? Lass Deinen Ideen freien Lauf!

Da habe ich endlich mal einen Grund, einen Spaziergang Ausflug zu unternehmen. Da werde ich wahrscheinlich meinen Fahrradweg abfahren oder -laufen. Vielleicht spielt sogar das Wetter mit.

In letzter Zeit nicht schlecht: Meine Besucherzahlen. Gemeldete 60 Besucher am Tag. Abzüglich Bots vielleicht noch 40-50. Abzüglich mehrfacher Besuche vielleicht noch 30. Besonders pessimistisch kalkuliert sage ich mal an die 20 Besuche. Aber trotzdem maximal ein bis zwei Kommentare. :(

Abi-T-Shirt, Rückseite mit SchriftzugAch ja, zudem wurden heute Abi-Klamotten an jene verteilt, die bereits bezahlt haben. Sieht gut aus. Nach einigen Problemen und Beschwerden, darf man dem Gremium jetzt doch mal sagen, dass sie es gut gemacht haben. Auf dem Foto: Abi-T-Shirt in grün, Rückseite mit Schriftzug.

Da war mal was. Ich wollte mal einen Roman (oder vergleichbares) schreiben. Sollte ich mal mit anfangen. Kreatives Schreiben macht Spaß, auch wenn ich über die Qualität meiner Texte eher zweifel. Um das voranzutreiben könnte ich ja mein eigenes Projekt 52 unternehmen: Jede Woche ein neues Kapitel schreiben, das sich mit einem zuvor ausgelosten Begriff beschäftigt. Soll ich das wirklich machen? Am Ende könnte ich enttäuscht sein von meiner eigenen Inkonsequentheit Inkonsequenz. Aber, hach … Schon gut. Ich überlege es mir.

Projekt 52, 1. Woche: Das neue Jahr

Entsprechend dem alljährlichen Jahreswechsel habt Ihr nun die Aufgabe ein Foto zu schiessen, dass für Euch das neue Jahr symbolisiert. Was bedeutet das neue Jahr für Euch? Was wird es Euch bringen? Was habt Ihr Euch vorgenommen? Denkt Euch etwas aus.

Projekt 52Es ist schon seltsam, jetzt noch das Thema Das neue Jahr nachzuholen. Die Möglichkeit, das Motiv auf gute Vorsätze zu beziehen fällt bei mir zudem flach. Gute Vorsätze fasse ich zu Neujahr aus Prinzip nicht. Wenn es etwas zu ändern gibt, kann man das genausogut zu jeder anderen Zeit in Angriff nehmen. Dafür braucht es kein neues Jahr. Mein Foto soll eine Frage darstellen: Was könnte mich erwarten? Was werde ich machen?
Projekt 52: Das neue Jahr

Jetzt nur noch die Song-Interpretation. :)

Projekt 52, 3. Woche: Werbung

Nach der Diskussion über das Bearbeiten von Fotos im Zusammenhang mit dem Video, dass ich dazu zeigte, würde mich nun interessieren, wie Ihr ein Produkt präsentieren würdet. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, das Produkt frei wählbar, auch gerne abstrakt gesehen.

Projekt 52Da waren es nur noch zwei Themen, die fehlen.
Passend wäre ein Spruch wie:

„Ein Genuss, der auf der Klaviatur des Geschmackes die frohesten Melodien anstimmt.“
Projekt 52: Werbung

In Maßen ganz lecker. Das Motiv kam eher zufällig zustande. Auf dem Wohnzimmertisch lag ein Mon Chéri. Gut, nehme ich das als Produkt. Wie weiter? Ich nehme es einfach mal mit hoch in mein Zimmer und lege es erst einmal beiseite. Auf die Notenblätter. Licht fällt drauf und ich habe mein Motiv. Noch ein bissl das Ganze zurechtgerückt und fertig.