Profile picture Über mich

sebadorn | blog

Anime: Gunslinger Girl -Il Teatrino-

Anime & Manga
4

Gunslinger Girl -Il Teatrino-

Gunslinger Girl -Il Teatrino- (2008) setzt die Geschichte um die Kinder-Assassins und ihre Fratellos aus Gunslinger Girl fort und ist dabei weiterhin sehr nah am Manga. Genres sind Action, Drama und Psychological.

Diesmal erwartet einen auch eine Handlung mit rotem Faden: Terroristen wollen den Bau einer wichtigen Brücke nach Sizilien verhindern. Dafür werden die Bombenspezialisten Franco und Franca angeheuert und der noch junge Profi-Assassin Pinocchio zur Verstärkung abgesandt. Von den Mädchen steht diesmal Triela im Mittelpunkt, deren Aufeinandertreffen mit Pinocchio zur persönlichen Angelegenheit und Hauptthema dieser Staffel wird. Man erfährt zudem, wie sie zur Agency kam (Eine berührende Episode).

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Rico sieht ihrem Ich aus Staffel 1 nicht mehr ähnlich

Il Teatrino wurde von einem anderen Studio umgesetzt als die 1. Staffel und das sieht man auch. Es ist leider schlechter. Die Mädchen haben tellergroße Augen und sind äußerlich auf niedlich getrimmt – völlig unpassend für die ernste Story und ein Atmosphärekiller.

Eine seltsame Wandlung hat zudem Rico durchgemacht. Aus der ernsten Person wurde ein kindisch-lächelndes Mädchen. Was zum Henker ist da vorgefallen?! Sehr verstörend und völlig am Manga vorbei.

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Franco

Das Schöne ist, dass es keine Schwarz-Weiß-Malerei gibt. Klar, auf der einen Seite haben wir eine staatliche Organisation und auf der anderen Terroristen. Aber Franco, Franca und Pinocchio wird viel Aufmerksamkeit geschenkt; ihre Hintergründe werden erläutert – warum sind sie heute an diesem Punkt, was haben sie erlebt und was ist ihre Motivation? Wir erfahren es und ganz besonders: Wir verstehen es irgendwo auch.

Die Mädchen stellen nahezu eine dritte Partei dar. Zwar sind sie für die Social Welfare Agency so etwas wie lebendes Inventar und es besteht keine Chance, dass sie die Organisation verlassen werden – von können mal ganz zu schweigen – doch was gibt es sonst für Verbindungen? Sie haben keine echte Wahl, sie folgen nur den Anweisungen ihrer Fratellos. Ihnen ist es doch egal, auf welcher Seite sie kämpfen.

(Il Teatrino-Opening on YouTube)

Das Beste am Anime ist das Opening. Das soll keine gehässige Aussage sein, sondern im Gegenteil ein Hinweis auf den unglaublich genialen Song Tatta Hitotsu no Omoi von KOKIA. Das Opening taugt auch als Trailer. Anschauen!

Das Ending Doll von Lia und Aoi Tada (mal von der einen, mal von der anderen gesungen) ist auch recht nett, sehr ruhig. (Il Teatrino-Ending on Dailymotion.)

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Henrietta macht sich bereit

Fazit. Es ist immer noch typisch Gunslinger Girl, mit Fokus auf Beziehungen und persönlichen Geschichten; aber, wie auch schon bei der vorigen Staffel, ist Il Teatrino nichts, was ich mehrmals schauen kann. In Sachen Zeichenstil sehr viel schlechter als der Vorgänger, bei der Handlung wiederum stärker. Nicht um viel, aber Gunslinger Girl war insgesamt besser.

Note: 3,3

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Messer-Spezialist Pinocchio

Gunslinger Girl -Il Teatrino-
Selten: Triela mit offenen Haaren

Anime: Higurashi no Naku Koro ni

Anime & Manga
5

Higurashi no Naku Koro ni

Higurashi no Naku Koro ni (engl. Titel: When They Cry) stammt noch aus 2006, wo auch alle 26 Episoden ausgestrahlt wurden. Die Genres sind Horror, Drama, Psychological Thriller und Mystery. Der Anime ist aufgrund von extremer Gewaltdarstellung erst ab 18 Jahren geeignet.

Im Mittelpunkt steht der abgeschiedene, ländliche Ort Hinamizawa und dessen dunkle Vergangenheit. Seit fünf Jahren geschieht pünktlich zum lokalen Fest Watanagashi ein Mord und eine Person verschwindet. Die Bewohner sagen, dass es der Fluch des Gott-Dämonen des Dorfes, Oyashiro-sama, ist und tatsächlich trifft es nur Personen, die den Dämon verärgert haben könnten. Die Story folgt nun einer Gruppe Jugendlicher bestehend aus Keiichi, Rena, Mion, Shion, Satoko und Rika. Dabei ist der Anime in mehrere Untergeschichten aufgeteilt, die mal mehr und mal weniger etwas miteinander zu tun haben. Ein solcher Abschnitt dauert meist 5 Episoden.

Higurashi no Naku Koro ni

Es fängt mit dem Horror an. Die Freunde verändern sich, wechseln die Persönlichkeit, drohen, verfallen dem Wahnsinn. Überhaupt rutscht jede Geschichte immer weiter in den Wahnsinn ab und findet schließlich ihr Ende in grausamen Morden. Wir werden dabei so stehen gelassen, unverständig und der Frage auf den Lippen: Was ist da passiert? Nein, WARUM ist es passiert? Ganz besonders „wahnsinnig“ ist der erste Handlungs-Arc. Mann, das war der beste, sehr nervenzehrend!

Die restlichen Episoden geben nach und nach mehr Aufschlüsse über das Geschehene. Auf dem Silbertablett wird jedoch nichts präsentiert, wir müssen es uns selbst zusammenreimen; aus Informationen über die Vergangenheit der Personen und Aktionen, die dem Horror vorangehen. Doch Fragen bleiben offen. Higurashi wartet zuletzt noch mit einem großen Finale auf.

Higurashi no Naku Koro ni

So richtig seltsam ist der Zeichenstil, der jemand Animefremden zahlreiche Vorurteile bestätigen würde. Farbig knallige Haare, Kulleraugen und unproportional große Köpfe bei den Damen. Einen ernstere, düstere Aufmachung hätte tausendmal besser gewirkt, wie ich finde; aber die Rechnung geht auch so auf. Die packende Story macht in dieser Hinsicht vieles wieder wett. Diese ist verwirrend, verschlungen und ist selten voraussehbar; und das meine ich alles im Positiven.

Higurashi no Naku Koro ni
Rika

Fazit. Higurashi no Naku Koro ni erzählt mit den selben Charakteren verschiedene grausame Geschichten, um diese dann später spannend ansatzweise aufzuklären. Der Zeichenstil ist unpassend, aber es lässt sich mit Leben. Die gezeigte Gewalt, selbst nur deren Andeutung, ist nichts für zarte Gemüter und ist ein Teil dessen, was diesen Anime ausmacht. Note: 1,7.

Higurashi no Naku Koro ni
Rena ist ein fröhliches Mädchen

Anime: Death Note

Anime & Manga
4

Death Note ist ein 37-teiliger Anime und fällt unter die Genre Psychological, Thriller, Mystery und Drama.

Light: Say we have a discussion in class. There’s no way the subject would be: Is it alright to kill someone evil? But let's say that was the subject. Everyone would act all virtuous and say: No, it's wrong to kill anybody. And of course, that would be the proper response. People need to maintain that kind of facade in public.

Die Story

Light Yagami ist ein 17-jähriger Schüler und mit einer mehr als überdurchschnittlichen Intelligenz gesegnet. Vom Leben, der Welt an sich, zeigt er sich gelangweilt. Durch Zufall findet er ein Notizbuch, das mit „Death Note“ betitelt ist. Im Inneren stehen einige Regeln, darunter der Hauptzweck:

The human whose name is written in this note shall die.

Er nimmt das Notizbuch erst nicht ernst, kann aus Neugier heraus einem Test aber doch nicht widerstehen. Und tötet so einen Geiselnehmer, über den gerade im TV berichtet wird. Nachdem Light es überwunden hat, gemordet zu haben, beschließt er, die Welt zu einem besseren Ort zu machen – frei von Verbrechen. Und er als Gott dieser neuen Welt!

Kurz darauf begegnet er Ryuk, dem Shinigami (Todesgott), dem das Death Note vorher gehörte. (Shinigami werden überaus monsterhaft dargestellt.) Ryuk erzählt, dass er das Death Note absichtlich verloren hat, weil ihm langweilig war. Er hofft auf ein wenig Spaß und folgt fortan Light um zu sehen, wie sich die Sache entwickelt.

Die Öffentlichkeit nennt den unbekannten Vollstrecker kurzerhand Kira (Abwandlung vom englischen „Killer“) und zeigt sich mehrheitlich auf seiner Seite. Doch zur gleichen Zeit wird gegen Kira eine spezielle Einheit eingerichtet, geleitet vom Meisterdetektiv L. So entsteht ein Wettlauf zwischen Kira und L, die sich als ebenbürtige Gegner erweisen.

Warum eine Empfehlung?

Fange ich erst einmal ganz oberflächlich an: Der Zeichenstil gefällt mir. Entsprechend der grundlegenden Stimmung wirkt alles detailreich und realistisch, die Farbgebung ist eher ernst und düster. Oder anders gesagt:
Die Atmosphäre stimmt.

Die Frage „Ist es falsch, Kriminelle zu töten (um so die Welt zu verbessern)?“ ist nicht so einfach vom Tisch, wie man vielleicht annimmt. Die einstudierte Standardantwort lautet natürlich erst einmal „Moralisch nicht vertretbar. Man wird selbst zum Kriminellen.“ Doch wie sieht die Sache aus, wenn man einer Bestrafung entgehen kann und zu alledem noch von der restlichen Bevölkerung geradezu bejubelt wird? Ein interessanter Gedankenanstoß.

Wer verkörpert hier die Gerechtigkeit? Kira, der die Verbrecher hinrichtet, oder L, der Kira stoppen will? Gerade die taktisch-psycholgischen Katz-und-Maus-Spiele zwischen Kira und L geben das Tempo im Anime vor. Bis zuletzt ist nicht vorhersehbar, wer sein Ziel als erstes erreicht.

Der Manga

Der Manga diente als Vorlage für den Anime. Sowohl Story als auch Zeichenstil sind identisch.

Media für einen Eindruck

Es ist scheinbar unmöglich einen Trailer zu finden, der weder spoilert noch eine schlechte Synchro hat. :/

Aber so müsste es gehen. Opening 1 und 2 von Death Note.
Opening 1: The World – Nightmare
(ab 1:20) Opening 2: What's Up People – Maximum The Hormone

Ending 1 von Death Note. Alumina – Nightmare.

Nicht Nachahmen

In verschiedenen Ländern haben Schüler sich eigene Notizbücher ähnlich dem Death Note gebastelt und die Namen von Lehrern und/oder Schülern eingetragen. Die Schulen fanden das weniger reizend und haben die Schüler ausgewiesen oder suspendiert.

Das Problem besteht darin, dass man nicht weiß, wie man diese Listen sehen soll. Ist es eine Art Spaß um sich Luft zu machen, wenn man z.B. an eine unliebsame Person geraten ist, oder muss man es als Liste eines späteren Amokläufers sehen? Die meisten Menschen (vor allem jene, die Death Note nicht kennen) werden in ihrem Urteil zu Letzterem tendieren!

Links

Death Note auf anisearch.de: http://anisearch.de/?page=anime&id=3633
Death Note auf Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Death_Note
Youtube, Opening 1 und 2: http://youtube.com/watch?v=uyexKF8YjDQ
Youtube, Ending 1: http://youtube.com/watch?v=quh5LnxDX0Y