Media Player Classic Home Cinema – Timing von Video, Audio und Subs anpassen

Anime & MangaInformatics
1

Der Artikel geht von einem mit dem CCCP (2009-09-09) installierten Media Player Classic Home Cinema aus.

Die meisten Fansub-Gruppen leisten gute Arbeit. Sie schnüren ein hübsches MKV-Paket mit Videoauflösungen von 480p oder 720p (gelegentlich tauchen sogar 1080p auf, wofür aber mein Monitor zu klein ist), dazu Audio und liebevoll gestalteten Subtitles. (Einschub kleiner Seitenhieb: Eine rundum bessere Qualität als das, was auf den offiziellen DVDs landet.) Dann möchte man sich die Folge zu Gemüte führen, aber oh Weh!, Bild und Ton und Subs sind asynchron. Nun könnte man a) Das Release einer anderen Gruppe probieren oder b) warten, bis eine korrigierte Version erscheint. Aber manches ist so trivial, das kann man mit Tesafilm und einer Büroklammer fixen.

Korrigieren der Tonspur

MPCH: audio time shift

View → Options… dann unter Internal Filters → Audio Switcher. Den Haken bei Audio time shift (ms) setzen und einen Wert eintragen. Negative Werte, damit der Ton früher kommt, positive für später. Die Angabe erfolgt in Millisekunden, daher: 1000ms = 1s.

Korrigieren der Subtitles

MPCH: DirectVobSubs

Es gibt eine Einstellung „delay interval“, aber diese funktioniert nicht für Subtitles im .ass-Format – auch die Hotkeys F1 und F2 bringen nichts. Vielleicht klappt es nur mit .rts-Subs? Aber es geht ja auch anders:

Gehen wir nach Play → Filters → DirectVobSub (auto-loading version) → Properties… Im neuen Fenster wählt man den Tab Timing. In der ersten SpinBox wird die Zeit eingetragen. Negative Werte, damit die Untertitel früher kommen, positive für später. Die Angabe erfolgt in Millisekunden, daher: 1000ms = 1s.

MPCH: DirectVobSubs

Dabei ist mir ein leicht sonderbares Gebaren aufgefallen: Bei einem Video klappte es sofort, bei einem anderen gab es ein kleines Problem. Bei jenem wurden die Style-Informationen der Untertitel mit den Standardeinstellungen überschrieben. In dem Fall reicht es, den MPCH zu schließen und das Video erneut zu öffnen. Die Zeitverschiebung bleibt erhalten und die Unter­titel sehen aus, wie vom Subber angedacht.