Profile picture Über mich

sebadorn | blog

aestas 1.3.0

Informatics
2

aestas 1.3.0 Interface

Interface

Als Texteditor steht nun TinyMCE zur Verfügung. Man hat auch noch die Wahl den alten mehr oder weniger von mir zusammengeschusterten oder gar keinen zu verwenden (Direkteingabe von Quelltext).

Kommentare lassen sich in der Übersicht komplett darstellen anstatt wie vorher nur gekürzt. Man klickt auf „zeigen“ und der Text klappt aus. Ein Link zum Kommentar ist auch gleich dabei.

Sehr praktisch wie ich finde: Stellt man den Status eines Eintrages auf „wird vorbereitet“ und speichert, kann man direkt weiterschreiben. Der Eintrag wird den Besuchern noch nicht angezeigt.

Kategorien lassen sich zusammenlegen. Wird man in der Praxis nicht sehr häufig brauchen, aber wenn doch, spart es viel Arbeit.

Kommentare

Kommentare können moderiert werden. Bedeutet: Neue Kommentare müssen erst abgesegnet werden. Optional kann man sagen, dass Kommentare von einer einmal bestätigten eMail-Adresse immer gleich angezeigt werden.

Es wird ein Cookie gesetzt, das automatisch Name, eMail und URL ins Kommentarfeld einträgt, wenn bereits einmal kommentiert wurde. (Gilt nur für diesen einen Blog und nicht anderswo.)

Wer will, kann den Gravatar-Dienst einbinden. Bildmaße und Standardgrafik lassen sich über das Interface einstellen.

Wer will, kann – intern – in den Kommentaren volles XHTML nutzen. (Nicht die <br /> vergessen!)

Newsfeed

Neue Optionen für den Newsfeed: Bilder anzeigen oder nicht, komplett die Formatierung entfernen, kürzen, Anzahl der Einträge.

Ein zusätzlicher Newsfeed für Kommentare. Sowohl für Kommentare insgesamt als auch je Eintrag.

Usability

Kategorien und Stichwörter zu Einträgen werden nun alphabetisch sortiert. Ist so angenehmer zu lesen.

Blättern bzw. Seitenwahl überarbeitet: Neueste, Älteste und Vierer-Schritte in der Seitenwahl.

Und schließlich noch eine „Archiv“-Liste der Einträge nach Monat und Jahr. Muss natürlich nicht verwendet werden. Wenn man es aber möchte, ist es etwas umständlich mit PHP einzubinden.

Sonstiges

Trackbacks. Allerdings so gut wie gar nicht getestet – Weder was Senden noch Empfangen betrifft. Man darf Fehler erwarten. Verzeiht.

Schöne Permalinks insofern mod_rewrite unterstützt wird. Eine feine Sache <ironie>und es war ein Heidenspaß es zu implementieren</ironie>.

Passwortgeschützte Einträge und Seiten. Vielleicht ist nicht jeder Eintrag für die ganze Welt bestimmt?

Das Veröffentlichungsdatum lässt sich beliebig bestimmen, so also auch in die Zukunft legen.

Sowohl Installation als auch das Upgradeverfahren habe ich überarbeitet. Übersichtlicher und sicherer (hoffentlich).

„Dublin Core“ und ein paar andere Meta-Angaben sind rausgeflogen. Nutzt ja eh keiner und belegt unnötig Platz sowohl in Datenbank als auch im Interface.

Apropos Datenbank: Die MySQL-Tabellen sind ein wenig überarbeitet und dadurch minimal flotter.

Neues für z.B. die Seitenleiste: Vielschreiber, Einträge von vor <x> Tagen. Leider immer noch umständlich über PHP einzubinden. Für die Zukunft als verbesserungswürdiger Punkt vorgemerkt.

Das Verzeichnis „deine-dateien“ sollte umbenannt werden zu „media“. Mir ist bewusst, dass dies in Hinsicht auf ältere Einträge Probleme bedeutet, wenn der Pfad zur Grafik plötzlich nicht mehr stimmt etc., dennoch halte ich es für einen wichtigen Schritt.

Bugfixes

  • In der Liste der letzten Einträge (last-posts.php) erscheinen nicht mehr die Überschriften von solchen Einträgen, die nicht angezeigt werden sollen.
  • Suchergebnisse werden jetzt wirklich nach Datum sortiert.
  • Erstellen fehlerhafter Wiederherstellungen sollte das Zeichen „\“ vorkommen.
  • Dateien im Ordner „includes“ abgesichert
  • Blättern funktioniert nicht, wenn Meldung angezeigt wird
  • Es wird geprüft, ob eine Datei "favicon.ico" hinterlegt ist, bevor versucht wird, eine solche einzubinden
  • Nun gibt es wirklich volle UTF-8-Unterstützung
  • Unter PHP < 5 ließen sich keine Kommentare eintragen, dies ist nun behoben
  • Gesperrte Einträge waren trotzdem einsehbar, wenn es der neueste Eintrag war und eine nicht existente Eintrags-ID in die Adresszeile eingegeben wurde
  • Ändert man die ID eines Eintrages, werden nun auch die Kommentare korrekt zugeordnet
  • Admins können nun nicht mehr ihre eigene Klasse ändern
  • Befindet man sich auf dem Blog und es existieren keine Einträge, wird nun keine Fehlermeldung mehr ausgegeben
  • POST/GET/COOKIE abgesichert, sollte magic_quotes_gpc deaktiviert sein
  • Mehrere kleine MySQL-Sicherheitsmakel behoben
  • Andere Berechnungsmethode der verbleibenden Zeit zum Kommentarbearbeiten welche keinen Fehler in der Stundenanzahl birgt

Schöne Permalinks aktivieren

Aufgepasst! Ganz so einfach von wegen Einstellung speichern und fertig ist es leider nicht. Legt in eurem Installationsverzeichnis eine Datei mit Namen .htaccess an. Dort schreibt ihr folgendes hinein:

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>

Sollte aestas in einem Unterordner liegen, müssen die Zeilen RewriteBase und RewriteRule angepasst werden:

RewriteBase /verzeichnis/
RewriteRule . /verzeichnis/index.php [L]

Sollte bereits eine .htaccess dort liegen: Nicht löschen! Wenn ihr euch auskennt, editiert sie, ansonsten besser vorerst auf Permalinks verzichten.

Bitte verzeiht die Umständlichkeit. :)

Epilog

aestas wurde nicht in allzu vielen Szenarien getestet. Die meisten Erkenntnisse stammen von meinem eigenen Betrieb hier, auf meinem Webspace.
Bei Problemen versuche ich gerne zu helfen.

Es gilt die GNU GPL 2. Das Lizenzabkommen sollte man auch lesen.

aestas 1.3.0 Download

Installation: aestas-1.3.0.zip
Upgrade von 1.2.x: upgrade-aestas-1.3.0.zip
Eine knappe Installations- bzw. Upgradeanleitung liegt bei.

What a day, what a beautiful day (title unrelated)

1

Holla die Waldfee, ich bin müde. Dafür läuft Christophs Blog wieder und das ohne Datenverlust, was sein Hoster Nick und ich die Nacht hinbekommen haben. Letzten Endes lag das Problem an den Benutzerrechten. Aber nach einem gelösten Problem schläft es sich gleich doppelt so gut. Christoph zeigt sich zudem dankbar.

Kaum Probleme gemacht (ja, ich versuche mich in flüssigen Überleitungen zwischen völlig verschiedenen Themen) hat die Stufenseite, die ich in den letzten Tagen entwickelt habe. Zu finden unter sebadorn.de/abieight. Was gibt es da?

  • Alle Steckbriefe (frühestens nach Veröffentlichung der Abizeitung)
  • Die Umfragen und Sprüche (frühestens nach Veröffentlichung der Abizeitung)
  • Eure Kommentare; es lassen sich zudem neue schreiben und die alten editieren
  • Eine Adressliste, die ihr bitte aktuell haltet
  • Das ein oder andere, was ich jetzt nicht erwähnt habe oder in Zukunft evtl. noch hinzugefügt wird

Please report any bug you may encouter. Zugriff hat nur der Abijahrgang 2008, mit Ausnahme von ein paar öffentlichen Dingen. So kann z.B. jeder selbst entscheiden, ob sein Steckbrief öffentlich einsehbar sein soll.

Ob ich meinen neuen Strohhut sichtbar in der Öffentlichkeit tragen soll, überlege ich mir noch. Er hat die Größe 57, ist deutlich größer als der alte und hat den gleichen, herrlichen Geruch von Stroh an sich.

Für Zwischendurch

9

Morgen geht's weiter mit dem (schriftlichen) Abi: Englisch. Vier Zeitstunden Bearbeitungszeit. Im Gegensatz zu Mathe dürfte das mehr als ausreichend sein. Ich blicke auch relativ entspannt auf den morgigen Morgen bis Mittag.

Das neue Thema ist ausgelost! Nicht mehr aus der Kakaodose, sondern nun aus dem offiziellen „Projekt 52“-Themenbehälter. Sari dazu:

Mein Weg zur Arbeit, Schule etc.
Jeder von uns hat jeden Tag einen Weg zu bewältigen. Zur Schule, zur Arbeit, zum Einkauf, was weiß ich. Es geht um einen regelmäßigen Weg, den man ständig gehen muss. Was gibt es auf diesem zu entdecken? Gibt es eine spezielle Sache, die Du uns gerne zeigen möchtest und zeigst du uns sogar eine ganze Serie von Fotos, die den Weg dokumentieren? Lass Deinen Ideen freien Lauf!

Da habe ich endlich mal einen Grund, einen Spaziergang Ausflug zu unternehmen. Da werde ich wahrscheinlich meinen Fahrradweg abfahren oder -laufen. Vielleicht spielt sogar das Wetter mit.

In letzter Zeit nicht schlecht: Meine Besucherzahlen. Gemeldete 60 Besucher am Tag. Abzüglich Bots vielleicht noch 40-50. Abzüglich mehrfacher Besuche vielleicht noch 30. Besonders pessimistisch kalkuliert sage ich mal an die 20 Besuche. Aber trotzdem maximal ein bis zwei Kommentare. :(

Abi-T-Shirt, Rückseite mit SchriftzugAch ja, zudem wurden heute Abi-Klamotten an jene verteilt, die bereits bezahlt haben. Sieht gut aus. Nach einigen Problemen und Beschwerden, darf man dem Gremium jetzt doch mal sagen, dass sie es gut gemacht haben. Auf dem Foto: Abi-T-Shirt in grün, Rückseite mit Schriftzug.

Da war mal was. Ich wollte mal einen Roman (oder vergleichbares) schreiben. Sollte ich mal mit anfangen. Kreatives Schreiben macht Spaß, auch wenn ich über die Qualität meiner Texte eher zweifel. Um das voranzutreiben könnte ich ja mein eigenes Projekt 52 unternehmen: Jede Woche ein neues Kapitel schreiben, das sich mit einem zuvor ausgelosten Begriff beschäftigt. Soll ich das wirklich machen? Am Ende könnte ich enttäuscht sein von meiner eigenen Inkonsequentheit Inkonsequenz. Aber, hach … Schon gut. Ich überlege es mir.

Arbeit an den Abizeitungs-Kommentaren

9

Etwas vorneweg: Es macht mir selbstverständlich nichts aus, Kommentare zu löschen oder zu ändern, die doppelt sind, aus Versehen leer abgeschickt wurden, der Name fehlt oder der Inhalt noch einmal umformuliert werden soll. Wirklich: Kein Problem, ich habe vollstes Verständnis und es macht kaum Arbeit. Ich freue mich darüber, denn es bedeutet, ihr nehmt den Inhalt der Abi-Zeitung ernst und helft mit, ihr einen (inhaltlich) guten Schliff zu verpassen. Wie gesagt, das vorneweg.

Bei der Entwicklung des Kommentarsystems habe ich einen entscheidenden Fehler begangen: Ich habe nicht mit der Boshaftigkeit einiger MitschülerInnen gerechnet. Dass es dumme Kommentare geben würde, war mir klar. Aber es ist doch etwas ausgeartet.

Platz 1 der Beleidigungen (aber so was von mit Abstand): Lauch!
Den zweiten Platz teilen sich Wörter wie Besen, Fettsack oder Nutte.
Dann gibt es diese Beleidigungen auch noch einmal in ausformulierter Form. Geradezu möchte ich sagen: „Hut ab vor den Leuten, die immerhin den Schneid besitzen, ihren Namen zu nennen.“ Macht es aber auch nicht wirklich besser.

Nächster Punkt – ich bin wirklich zu gutgläubig – ist das Verfassen von Kommentaren unter anderem Namen. Muss ich noch mehr dazu sagen? Die entsprechenden Inhalte kann man sich ausmalen.

So, ein paar ausformulierte (sogar von der Person unterschriebene! – Hut ab!) Bosheiten gelöscht. Kommt gleich als nächster Kommentar dort, warum der Kommentar denn gelöscht sei. <ironie>Oh ja, warum bloß?</ironie>

Schon mal nachgedacht, was der Mist nach sich zieht? Kurz vorm Abi noch einmal schön Feindschaften aufbauen/ausbauen, MitschülerInnen enttäuschen und verdammt noch eins, mir eine Menge Arbeit aufhalsen! Ich warte mit dem Löschen doch nicht erst, bis die Person die Bosheiten gelesen hat! Die fliegen gleich raus!

Leute, erzieht eure Kinder bitte niemals so, wie ihr euch momentan verhaltet! (Gilt für die Knallköppe, die ich soeben beschrieben habe.)

So, Dampf abgelassen, nun geht's besser. Kommentare lassen sich ohnehin nur noch bis Dienstag (29. Januar) eintragen. Danach gibt es nur noch Anschauen und neue Kommentare/Änderungen per E-Mail- oder mündlicher Nachfrage.

Wer sich nun fragt: „Warum kann man überhaupt anonym Kommentare schreiben?“ dem sage ich, dass das durchaus so gewollt ist. Vielleicht will man auch mal etwas (Nettes) sagen, ohne dass die Person weiß, von wem es kommt. Ich habe von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch gemacht, finde aber, dass es auch dazugehört. Das einzige, was ich nachträglich gerne anders machen würde, wäre einen Beleidigungs-Spam-Filter einzubauen und ein leichter zu bedienendes und schnelleres Interface, als es phpmyadmin bietet.