Wenn die Ubuntu-Live-CD/DVD nicht mit dem Nouveau-Treiber starten will

Informatics
0

Wie auf Twitter vielleicht mitbekommen, bin ich einmal wieder ein wenig frustiert, weil ein be­stellter PC erstens zu laut ist, und zweitens die Ubuntu-Live-DVD nicht startet. Gegen Ersteres kann ich selbst nicht viel unternehmen ohne jegliche Gewährleistung aus dem Fenster zu schmeißen. Für das Live-DVD-Problem habe ich wenigstens heute eine Lösung gefunden.

Der erste Screenshot zeigt das Problem. Es wird von der DVD (Ubuntu 11.10, 64bit) gebootet, es kommt kurz der pink-lilane Screen mit dem Tastatur- und Männchen-Symbol und danach die Text-Ausgabe aus dem Bild oben. Ab da geht nichts mehr.

Woran mag es liegen?

Okay, vielleicht ist die DVD fehlerhaft? Nope, sie funktioniert sowohl mit meinem aktuellen (bald 6 Jahre alten, flüsterleisen ALDI-)PC, als auch am Rechner meines Vaters. Fehlerhafte DVD: Ausgeschlossen.

Sind da verwertbare Informationen in dem Text? Hm, modprobe, das war doch irgendetwas mit Treibern? Weiter oben steht auch mehrmals das Wort driver und … nouveau? Das ist der OpenSource-Treiber für NVIDIA-Grafikkarten! Zum Google-Mobil! Na na na na na na na na …

So hat es nun geklappt

DVD wird gelesen, bootet und der pinka-lilane Screen mit der Tastatur und dem Männchen ersch­eint. Drück jetzt [Enter] um in das erweiterte Menü zu kommen. Falls nach einer Sprache gefragt wird, wähle deine Sprache mit [Enter] aus. Drück die Taste [F6] für die erweiterten Bootoptionen und setze ein Häkchen bei nomodeset. (Mit [Esc] lässt sich das Untermenü wieder schließen.) Starte das Live-System. Phase 1 ist abgeschlossen. Bei mir hat das Ubuntu-Live-System nun geladen.

Jetzt möchte man aber vermutlich noch den richtigen Grafikkartentreiber ausprobieren. Norm­alerweise lässt sich dieser unter dem Punkt „Zusätzliche Treiber“ bequem auswählen. Bei mir war das Fenster leer. Sitzt du im selben Boot? Fuck GUIs, wir nehmen das Terminal:

sudo apt-get install nvidia-current
sudo nvidia-xconfig

Damit haben wir den aktuellen propietären NVIDIA-Treiber heruntergeladen, installiert und ausgewählt. Damit die Änderung auch in Kraft tritt, muss der X-Server (die grafische Ober­fläche) neugestartet werden. Entweder über einen Neustart – was bei einer Live-CD nicht in Frage kommt, da alle Änderungen dadurch zunichte gemacht werden – oder per Terminal.

sudo service lightdm restart

Sollte es lightdm nicht geben, versuche es mit gdm. Der Benutzer wird daraufhin abgemel­det (alle Fenster werden geschlossen etc.) und neu angemeldet. Für mich hat es geklappt. Das Fenster für propietäre/zusätzliche Treiber war zwar immer noch leer, aber wie man sieht, wird der NVIDIA-Treiber verwendet:

Das ganze dann auch mit einer Installation auszuprobieren, tja, dazu komme ich vorerst nicht, da noch das Problem mit der Lautstärke des PCs besteht. Also wird er sehr wahrscheinlich zurückgeschickt. Aber für die Zukunft ist es schonmal gut, diese Lösung gefunden zu haben.


Wieder einmal wird ein selbstgebautes System interessanter. Was ich Anfänger in den letzten Monaten über PC-Hardware gelernt habe … da kann ich eigentlich auch den nächsten Schritt machen und mal selbst eine Maschine zusammenbauen.