Profile picture Über mich

sebadorn | blog

Process Explorer – Task-Manager in anspruchsvoll

Informatics
2

Process Explorer

Process Explorer entspricht in seiner Aufgabe dem Task Manager: Einen Überblick über laufende Prozesse und deren Auslastung sowie Speicherbeanspruchung geben. Das macht er deutlich ausführlicher als sein abgespeckter Kollege. So zeigt er unter anderem Baum­strukturen an (welche Prozesse von welchen gestartet wurden) und auch einfach mehr. Im Task Manager steht bei mir unten „61 Prozesse“ und in der Liste zähle ich 20. Was ist mit den anderen, warum darf ich die nicht sehen? Ein weiteres nettes Feature ist, mit Drag&Drop von dem Ziel­scheibensymbol aus heraus­zufinden welches Fenster welchem Prozess entspricht.

Naheliegenderweise ist der Process Explorer nur für Windows geeignet und stammt sogar von Microsoft selbst, was dem Programm doch ein gewisses Vertrauen zusprechen dürfte. Ich fühle mich da ein bisschen sicherer, wenn ein Systemprogramm vom Hersteller selbst stammt.

Always On Top

Informatics
8

Always On Top

Always On Top ist wieder eines dieser kleinen Programme, das ohne viel Trara eine kleine, aber angenehme Funktion mit sich bringt: Ein Fenster – auch wenn es nicht mehr ausgewählt ist – in der Ansicht oben halten.

Dafür geht man auf die verlinkte Seite, scrollt zum „box.net“-Link, lädt das ZIP-Archiv und startet die darin enthaltene EXE. Danach erscheint es als Symbol in der Taskleiste – auch im Screenshot oben zu sehen, das „DI“. Es gibt keine Installation, sondern läuft dann einfach und lässt sich beliebig wieder beenden und starten.

Die Verwendung ist denkbar simpel: Man wählt das gewünschte Fenster und drückt [Strg] + [Leertaste], womit zwischen „immer oben“ und „nicht immer oben“ gewechselt wird. Was man noch beachten sollte, ist, dass nach Beenden von Always On Top, Effekte nicht von selbst rückgängig gemacht werden.

WinSplit: Fenster passgenau anordnen

Informatics
1

WinSplit Revolution

Wieder so ein kleines Helferlein in Sachen Desktopverwaltung: Mit WinSplit lassen sich Fenster per Tastenkombination in eine Ecke oder auf eine Seite des Bildschirms schicken. Denkbarer Anwendungs­zweck: Man braucht den Inhalt des einen Fensters zum Ablesen, während man im anderen tippt – Schick das eine Fenster nach oben, das andere nach unten.

Für Linuxer mit installiertem Compiz mal wieder nichts Neues. Irgendwoher müssen meine Ideen, nach bestimmten Programmen für Windows zu suchen, ja auch stammen.

Wer es nur eine Ecke simpler braucht, könnte Interesse an AeroSnap haben. Ziel des Projekts ist es, die Fensterfeatures aus Win 7 nachzubilden: Fenster an Seitenrand ziehen und es nimmt die Hälfte des Bildschirms ein; Fenster oben an den Rand ziehen und es maximiert.

XAMPP 1.7.0 Troubleshooting

Informatics
2

Es war mir klar, dass ich nicht „mal eben“ die neue XAMPP Version 1.7.0 installieren und meine alte Datenbank und htdocs übernehmen kann. Aber die Lösungen sind gefunden (keine Probleme gelöst, sondern Lösungen gefunden – so sagt man das heutzutage, habe ich gehört) und es läuft wieder alles rund. Eine kleine Hilfeliste:

Vorbeugen

Nicht einfach mit dem Installer die neue Version drüberbügeln! Erst die alte Version deinstallieren. Und keine Sorge, dabei werdet ihr gefragt, ob die MySQL-Datenbanken und das Verzeichnis htdocs ebenfalls gelöscht werden sollen. Was ihr vermutlich nicht wollt.

Und Vista-User müssen entweder die Benutzerkontensteuerung deaktivieren oder in ein anderes Verzeichnis als C:/Program Files/ installieren.

Fehlerbeschreibung selbst nachschauen

Die meisten Fehler werden in ein log geschrieben, das ihr unter xampp/apache/logs/error.log findet.

Und überhaupt: Lest Fehlermeldungen aufmerksam durch. Da steht mehr drin als nur „arschgeleckt“, denn die Leute, die die geschrieben haben, wollen euch helfen! Wirklich.

Error 500 von localhost/xampp/

Prägt euch das ein: Wenn es heißt „Error 500“ ist euer Feind höchstwahrscheinlich eine .htaccess-Datei. Mit dem Entfernen der Datei unter xampp/htdocs/xampp/.htaccess ließ es sich auch beheben.

Die Ursache bei mir: Das Verzeichnis der neuen XAMPP-Installation hieß anders. Nach dem Verschieben des gesamten htdocs-Ordners (ein Fehler), wurde auch die alte .htaccess übernommen, in der ein falscher Pfad stand. Und Pa-Peng-500!

Sicherheitscheck nicht aufrufbar

Das Problem haben offensichtlich alle Vista-User. Endlich haben wir es ins XAMPP-Web-Interface geschafft und nun das – Der Sicherheitscheck lässt sich nicht öffnen. Stattdessen grinst uns folgende Meldung an:

Zugriff verweigert!

Der Zugriff auf das angeforderte Objekt ist nicht möglich. Entweder kann es vom Server nicht gelesen werden oder es ist zugriffsgeschützt.

Sofern Sie dies für eine Fehlfunktion des Servers halten, informieren Sie bitte den Webmaster hierüber.
Error 403
localhost

Dieser Fehler ist neu mit der Version 1.7.0. Aber im Apache Friends Forum wurde bereits Abhilfe gefunden.

Öffnet die Datei xampp/apache/conf/extra/httpd-xampp.conf und ersetzt im dritten Absatz das Wort „localhost“ mit „127.0.0.1“. Der Abschnitt sieht hinterher so aus:

    Alias /security "C:/xampp/security/htdocs/"
    <Directory "C:/xampp/security/htdocs">
      <IfModule php5_module>
         <Files "xamppsecurity.php">
            php_admin_flag safe_mode off
         </Files>
      </IfModule>
        Order deny,allow
        Deny from all
        Allow from 127.0.0.1
    </Directory>

phpMyAdmin ohne MySQL-Verbindung

Die Fehlermeldung lautet:

MySQL meldet:

Die Verbindung konnte aufgrund von ungültigen Einstellungen nicht hergestellt werden.

phpMyAdmin hat versucht eine Verbindung zum MySQL-Server aufzubauen, jedoch hat dieser die Verbindung zurückgewiesen. Sie sollten Ihre Einstellungen für Host, Benutzername und Passwort in Ihrer config.inc.php überprüfen und sich vergewissern, dass diese den Informationen, welche Sie vom Administrator erhalten haben, entsprechen.

Dann schaut nach, ob die Zugangsdaten korrekt eingetragen sind. In der Datei xampp/phpmyadmin/config.inc.php steht folgender Eintrag:

/* Authentication type and info */
$cfg['Servers'][$i]['auth_type'] = 'config';
$cfg['Servers'][$i]['user'] = 'root';
$cfg['Servers'][$i]['password'] = '';
$cfg['Servers'][$i]['AllowNoPasswordRoot'] = true;

Möglicherweise habt ihr ja, nachdem der Sicherheitscheck funktioniert, das Passwort geändert, dieses wurde aber nicht hier eingetragen. Nachholen!

XAMPP-Neustart

Manche Änderungen werden erst nach einem Neustart des Servers aktiv. Also XAMPP stoppen und anschließend XAMPP starten. Klappt es jetzt?

Bluescreen

Ein Klassiker zum Schluss, der mich lange in den Wahnsinn trieb, weil ich die Ursache nicht kannte. Tatsächlich war an allen Bluescreens XAMPP schuld. Jawoll, so war es! Und ich schreibe explizit „Bluescreen“, weil es eben nur unter Windows auftritt. Verursacht durch das XAMPP Control Panel.

Die Lösung ist simpel: Benutzt das Control Panel einfach nicht. Stattdessen legt euch Verknüpfungen folgender Dateien an und nutzt diese zum Starten und Beenden:

  • XAMPP starten (PHP+MySQL): xampp/xampp_start.exe
  • XAMPP beenden (PHP+MySQL): xampp/xampp_stop.exe

Vielleicht ist das Problem mit der Version 1.7.0 behoben. Vielleicht.