sebadorn

Profilbild Seba Über mich

Standalone-Anwendungen mit node-webkit

Informatik
4

node-webkit demo window

Gestern habe ich ein wenig in node-webkit reingeschnuppert. Damit sollen sich ganz einfach Desktop-Anwendungen auf Basis von HTML, JavaScript und Node.js erstellen lassen. Die erstellte Anwendung lässt sich dann relativ einfach für verschiedene Betriebs­systeme verpacken. Für nicht allzu rechen-intensive Spiele scheint mir das recht interessant. Tatsächlich verwendet auch das kürzlich erschiene A Wizard's Lizard node-webkit [1].

Für eine kleine Demo habe ich das Beispiel von three.js genommen und als Anwendung verpackt. Das HTML und JavaScript lasse ich hier mal aus. Mein package.json für ein Fenster ohne Toolbar sieht wie folgt aus:

{
	"main": "index.html",
	"name": "nw-demo",
	"window": {
		"frame": true,
		"height": 600,
		"kiosk": false,
		"toolbar": false,
		"width": 900
	}
}
weiterlesen

Prüfungen zu Ende

FotografieStudentendasein
2

IMG 3557

Die schriftlichen Prüfungen und ein Fachgespräch sind abgehakt. Das war es mit Lernen und schlechtem Gewissen haben, wenn man gerade doch nicht gelernt hat. Eh, naja, nächstes Semester werde ich die Computergrafik-Klausur nachschreiben müssen, die nicht ganz wie geplant verlief. Mit den Inhalten werde ich mich auseinandersetzen, bis ich jede Formel und jeden Algorithmus auswendig kann und schreibe dann nur in OpenGL „Duke Nukem Forever“ fertig … oder so.

Die überaus unspektakulären Vorhaben für die nun anstehenden Ferientage: Der Desktop-Rechner wird Bekanntschaft machen mit Ubuntu als Zweitbetriebssystem, ich versuche etwas ernsthafter Japanisch zu lernen und werde mich dem Blog widmen – von Beiträgen her, wie vor allem auch dem CMS. Joggen will ich auch mal ausprobieren, aber jedesmal wenn ich daran denke, erscheint es mir unwahrscheinlicher. Ich hoffe, ich überwinde den inneren Schweine­hund. Am Piano möchte ich mehr Stücke lernen – was in meinem Fall nicht Klassik bedeutet, sondern eher Anime-Liedgut – und auch mal schauen, wie ich das digitalisiert bekomme.

Eine Woche ist jetzt knapp noch Zeit für ein letztes FH-Projekt in Web-Anwendungen. Apache Tomcat, JavaEE, JSP, JSF … Der größte Mist, der je den Weg ins Internet gefunden hat. Der Einsatz ist vergleichbar mit PHP – Web-Anwendungen eben. Klar, Java bietet mehr Möglich­keiten und einmal übersetzt ist es wohl auch schneller als PHP. Aber der Einstieg ist ein Grauen, in jedem Winkel muss erst dies und das konfiguriert werden und von echten Erfolgs­erlebnissen kann man nicht sprechen. Läuft es nämlich endlich, ist man nur müde und genervt und froh, dass mal etwas läuft. Dreck. Ja, dieser Absatz mit Genörgel fällt vor allem so lang aus, weil ich gestern mehrer Stunden damit zugebracht habe, nur um eine kleine Text-Ausgabe zu erhalten. PHP <3.

Anime-Frühling 2010

Anime & Manga
2

Anime-Frühling 2010, preview by chartfag Quelle: Chartfag

Das neue Quartal beginnt oder vielmehr: wir sind schon mittendrin. Der Frühling ist da und neue Serien starten. Wie immer gibt es wieder eine wunderbare Informationsgrafik mit Bild, Plot und Startdatum von Chartfag. Ein paar Titel haben mein Interesse geweckt.


Heroman

Heroman ist vom Zeichenstil her ansprechend. Dem Trailer nach zu urteilen ist es aber Mecha-lastiger als mir lieb wäre. Mit Ausnahme von Gurren Lagann nicht so mein Genre. Auf jeden Fall mal reingeschaut. Es handelt von einem Jungen in Amerika, der einen Mecha findet und fortan gegen Aliens und anderes böses Gesocks kämpfen muss.

Start: 1. April


Angel Beats!

Angel Beats! Im Leben nach dem Tod landet man erst einmal wieder in der Schule um zu lernen, seine letzten Anhänglichkeiten an das vorige Leben zu verlieren. In der Schule hat sich eine Gruppe gebildet – die Shikai Shinda Sensen – um gegen Gott und das System mit Waffen­gewalt zu rebellieren. Ihnen entgegen stellt sich der leitende Engel der Schule.

Start: 3. April

weiterlesen

4. Semester

Studentendasein
5

Heute begann das 4. Semester mit der üblichen Einführungsveranstaltung. Anschließend wieder die versuchte Überlastung des Belegungssystems durch Studenten, die sich alle gleich­zeitig an die Rechner setzten. Aber das System hat gut standgehalten. Hoffentlich komme ich in gute Gruppen – und mit gut meine ich, dass ich nicht jeden Tag erst spät nach Hause komme. Aber der Dienstag ist schonmal frei, haha! Nur morgen nicht, weil der Prof. seine Vorlesung morgen schon halten möchte, weil sie montags häufig ausfallen wird.

All das Gute, was an Kursen auf mich wartet:

Rechnernetze und Netzwerkprogrammierung
Ist, was der Name verspricht. Es wird ein kleines Projekt darin geben.
Animation und Film
Lernen mit den Tools umzugehen und dann einen Kurzfilm erstellen. Im Gegensatz zu letztem Jahr jedoch keine Realfilme. Wozu habe ich mir jetzt die Bauchmuskeln zum Angeben antrainiert? Ein paar Kommilitonen, die meinen wahren Charakter bereits erkannt haben, wollten mich doch die Rolle eines Schlägertypen spielen lassen.
Computergrafik
Nur in der 1. Hälfte des Semesters. Wieder mit kleinem Projekt. Inhaltlich … vermutlich irgendetwas modellieren.
Web-basierte Anwendungen
Nur in der 2. Hälfte des Semesters. Tomcat und PHP vermute ich mal? Ein kleines Projekt im Semester und ein weiteres nach den Klausuren in den ersten Ferienwochen.
Softwaretechnik-Projekt
Ein großes Projekt mit involvierter Servernutzung. Geht über das gesamte Semester und hat Gruppengrößen um die 8 Personen. Unterteilung in Frontend (C# auf Windows), Backend (Java auf Ubuntu) und 1 Projektleiter je Gruppe.
Einführung in die Medienökonomie
Klingt ja „spannend“. Ach, aber uns wurde heute gesagt, der Dozent würde sein Seminar interessant gestalten. Vielleicht ist es ja okay.

P52: Naturgewalten (Woche 27)

Fotografie
5

P52: Naturgewalten (Woche 27)

Das hat hier vorhin ganz schön runtergemacht, wie ich es auch noch nicht erlebt habe. Hat nicht viel gefehlt und die Ziegel hätte es vom Dach gefegt. Nun, da wäre die Naturgewalt. Diese Art von Ende-der-Welt-Stimmung mag ich; nur doof für die Leute, die jetzt mit Aufräumarbeiten beschäftigt sind.

Die Taube, die die letzten Tage irgendwo in den Bäumen hinterm Haus ihr Nest gebaut hat, dürfte auch ziemlich gebeutelt sein. So sehr das verdammte Geflatter – die machen sehr seltsame Geräusche – mir auch auf die Nerven ging, etwas tut mir das schon Leid. Solange sie hier kein neues baut.

Unwetter #03

Unwetter #06

Unwetter #07

Thema auf Mondgras.